Erstellen von Menüs mit 2FOLKS

Menü bearbeiten
Menüs rendern
Menü-Items erstellen
Menü-Item bearbeiten
Sichtbar / Freigegeben
Zuordnung Modul / Dokument-Typ

Ein Menü ist in 2FOLKS immer eine hierarchische Anordnung von Menü-Items. Ein Menü kann nur von einem Administrator erstellt und bearbeitet werden. Menü-Items können auch von Benutzern, die über das Recht zur Publikation verfügen, angelegt und bearbeitet werden.

Wenn Sie ein Menü erstellen, müssen Sie den Call-Namen angeben, mit welchem das Menü durch die Methode IncludeMenu der globalen Variablen $toFolks aufgerufen werden kann. Außerdem müssen Sie sich entscheiden, ob das Menü statisch oder dynamisch ist. Hierzu finden Sie Informationen in der Einleitung zur Dokumentation beim Thema Seitengenerierung.

Den Code des Menüs können Sie über die integrierte Code-Verwaltung bearbeiten. Schauen Sie sich hierzu bitte auch das Bild "Menüs rendern" einmal an. Sie müssen nicht alle Menü-Items in dem Code des Menüs ausgeben. Wenn Sie z.B. eine horizontale Kopfnavigation mit der ersten Ebene haben, deren Sub-Items sich in der Vertikalen darstellen, so werden Sie in aller Regel die Kopfzeile im Code des Menüs rendern und die vertikale Navigation im Code eines entsprechenden Moduls, welches global eingebunden wird.

Unterhalb des Menüs können Sie Menü-Items anlegen. Hierbei hilft Ihnen auch ein entsprechendes Kontext-Menü. Wenn Sie Menü-Items verschieben möchten, können Sie dies per Drag&Drop tun. Achten Sie hierbei auf die Veränderung des Cursors, wenn Sie die SHIFT-Taste drücken. So können Sie Menü-Items unterhalb (auf gleicher Ebene), oder hierarchisch unterhalb (als Kind eines anderen Items) verschieben. Sollte die Reihenfolge einmal hoffnungslos durcheinander scheinen, können Sie sie mit dem Kontext-Menü des Eltern-Menü-Items durch die Funktion "Menü-Items neu ordnen" wieder in einen geordneten Zustand bringen. Diese Funktion steht nur zur Verfügung, wenn ein Menü-Item auch Kinder hat.

Außerdem können Sie Referenzen von Menü-Items anlegen, welche dann in einem anderen Menü, z.B. der Fußzeile, auf das gleiche Ziel führen wie das Original.

Hier eine kurze Übersicht über die Einstellungen von Menü-Items:

  • Titel
    Mit dem Titel legen Sie den Text fest, welchen die Redakteure in der Dokumenten-Bearbeitung sehen. Das muss aber nicht zwingend der Text sein, der auch auf der Website ausgegeben wird. Da Sie das Menü selber rendern, können Sie dem Menü-Item einen Parameter-Typ zuweisen. In diesem Parametern-Typ können Sie einen alternativen Titel definieren oder ein Bild oder zwei Bilder oder einen Titel und drei Bilder oder ....
    Aber nur so nebenbei. Zeigen Sie Text an, keine Bilder, Ihr Google-Ranking wird es Ihnen danken.
  • Template
    Hier können Sie ein alternatives Template zuweisen.
  • URL-Segment
    Der hier getätige Eintrag wird zu einem festen Bestandteil der URL für alle Inhalte, die sich unter diesem Menü-Item befinden - mit einer Ausnahme: die Homepage hat kein URL-Segment.
  • URL - Segment ist absoluter Pfad
    Die URL baut sich genau so hierarchisch auf wie die Menü-Items im Menü. Entsprechend stellt das URL - Segment immer einen Teil eines Ganzen dar. Wenn Sie aus irgendeinem Grund möchten, dass die URL zu diesm Menü-Item nicht über die Hierarchie gebildet wird, sondern direkt unter der Homepage hängt, können Sie dieses Häckchen setzen.
  • Homepage
    Es kann - und muss - nur eine geben. Es ist auch egal, wo sie liegt. Wenn Sie bereits eine Homepage gewählt haben und eine andere wählen wollen, müssen Sie die bereits Gewählte vorher abwählen.
  • Sichtbar
    Wenn das Menü-Item als sichtbar gekennzeichnet ist, dann soll es auf der Website angezeigt werden, ansonsten nicht. Nicht-sichtbare Menü-Items bekommen Sie weder von der  Methode GetMenuItems() der globalen Variablen $toFolks, noch aus der Eigenschaft subitems der Klasse ToFolksMenuItem zurückgeliefert. Trozdem kann ein nicht sichtbares Menü-Item (anders als ein nicht publiziertes Dokument) über seine URL aufgerufen werden. Über diesen Weg können Sie z.B. eine Suche aufrufen, deren Modul unter einem bestimmten Pfad angezeigt werden soll, das Menü-Item für die Suchen soll aber nicht in der Navigation erscheinen, weil es ein Suchfeld auf jeder Seite gibt, welches zu der Suche führt.
    Sichtbare Menü-Items werden in schwarz-Schrift dargestellt, nicht-sichtbare in grau.
  • Listendarstellung
    Bei einer Listendarstellung liefert das CMS als Link auf das Item eine index-Datei zurück. Es fehlt also in der URL die Angabe einer Datei. Handelt es sich um keine Listendarstellung, liefert das CMS als URL auf des Menü-Item den Pfad zum Menü-Item und abschließend das URL-Segment des ersten publizierten Dokuments, welches sich unterhalb des Menü-Items befindet.
  • Freigegeben
    Ist ein Menü-Item freigegeben, so wird es in der Dokumentenverwaltung angezeigt. So können Menü-Items ausgeblendet werden, bei denen keine Dokumente angelegt werden sollen. Ist es nicht freigegeben, wird es nur in der Dokumentenverwaltung angezeigt, wenn der Benutzer publizieren darf, Menü-Item Parameter ändern darf oder Administrator ist, weil dies der einzige Ort ist, wo die Parameter des Menü-Items geändert werden können. Nicht-freigegebene Menü-Items werden kursiv dargestellt. 
  • Erstes Unter-Item selektiert.
    Ist dieses Feature aktiviert, so wird die URL für das Menü-Items auf die URL des ersten darunter liegenden sichtbaren Menü-Items erweitert. Das ist ganz praktisch, wenn ein Menü-Item lediglich dazu dient, Inhalte zu strukturieren, ohne dass hierfür selbst ein Inhalt angezeigt werden soll.
  • Sortierung
    Bei der Sortierung legen Sie fest, wie Dokumente unterhalb des Menü-Items sortiert werden sollen. Um die Sortierung anhand von Hoch- Runter- Pfeilen selbst vornehmen zu können, wählen Sie hier die Sortierung "Manuell". Falls Ihnen einmal die Reihenfolge von mauellen Listen durcheinander kommt (weil z.B. mehrere Redakteure intensiv an derselben Liste arbeiten), oder Sie eine Sortierung auf "Manuell" umstellen, so können Sie die Liste der Dokumente im Kontext-Menü des Menü-Items mit der Funktion 'Dokumente neu ordnen" neu sortieren lassen. Diese Funktion steht Ihnen nur bei Menü-Items zur Verfügung, welchen Dokument-Typen zugeordnet sind.
  • Parameter-Definition
    Hier können Sie den Parameter-Typ einstellen, der die Meta Parameter des Menü-Items erweitert. Hierzu gibt es mehr Informationen bei der Beschreibung von Parametern.

Wenn Sie das Menü-Item angelegt haben, vergessen Sie bitte nicht, ggf. die Dokument-Typen zuzuordnen, die unter diesem Menü-Item erzeugt werden können. Ebenso gibt es ja vielleicht auch noch Module, die Sie manuell zuordnen müssen. Anschließen müssen die Redakteure in der Dokumentenverwaltung einen Doppelklick auf das Eltern-Menü-Item (bzw. das Menü) Ihres neuen oder geänderten Menü-Items machen, damit die Dokumenten-Typ Zuordnung wieder neu eingelesen wird.

 

So, eine Menge Holz. Nun lassen Sie Ihrer Phantasie beim Erstellen Ihrer Menü-Struktur freien Lauf ;)